Smartcard-Übersicht - Smart Card Reader

Eine Smartcard, typischerweise eine Art von Chipkarte, ist eine Plastikkarte, die einen eingebetteten Computerchip - entweder einen Speicher- oder Mikroprozessortyp - enthält, der Daten speichert und verarbeitet. Diese Daten sind normalerweise entweder mit Werten, Informationen oder beidem verknüpft und werden auf dem Chip der Karte gespeichert und verarbeitet. Die Kartendaten werden über einen Leser, der Teil eines Computersystems ist, abgewickelt. Systeme, die mit Smart Cards ausgestattet sind, werden heute in mehreren Schlüsselanwendungen eingesetzt, darunter Gesundheitswesen, Bankwesen, Unterhaltung und Transport. Alle Anwendungen können von den zusätzlichen Funktionen und der Sicherheit profitieren, die Smartcards bieten. Laut Eurosmart wird der weltweite Versand von Smartcards 2010 um 10% auf 5,455 Milliarden Karten steigen. Märkte, die traditionell von anderen maschinenlesbaren Kartentechnologien wie Barcode und Magnetstreifen bedient werden, wandeln sich in Smartcards um, da die berechnete Kapitalrendite von jedem Kartenausgeber Jahr für Jahr erneut überprüft wird.

Anwendungen

Smart Cards, die vor fast drei Jahrzehnten in Europa eingeführt wurden, wurden erstmals als kostenpflichtiges Tool für Payphones eingeführt, um Diebstahl zu reduzieren. Als Smartcards und andere chipbasierte Karten weiterentwickelt wurden, fanden die Menschen neue Wege, sie zu nutzen, einschließlich Kreditkarten für Kreditkäufe und für die Aufbewahrung von Aufzeichnungen anstelle von Papier.

In den USA verwenden die Verbraucher Chipkarten für alles, angefangen beim Besuch von Bibliotheken über den Einkauf von Lebensmitteln bis hin zum Besuch von Filmen, und integrieren sie fest in unseren Alltag. Mehrere US-Bundesstaaten haben Chipkarten-Programme für Regierungsanträge laufen, die von der Abteilung für Kraftfahrzeuge bis zu elektronischen Vorteilsüberweisungen (EBT) reichen. Viele Branchen haben die Leistungsfähigkeit von Smartcards in ihren Produkten wie den GSM-Digitaltelefonen sowie Fernsehsatelliten-Decodern implementiert.

Warum Smartcards?

Smartcards verbessern den Komfort und die Sicherheit jeder Transaktion. Sie bieten eine manipulationssichere Speicherung der Benutzer- und Kontoidentität. Chipkartensysteme haben sich als zuverlässiger erwiesen als andere maschinenlesbare Karten, wie Magnetstreifen und Barcode, wobei viele Studien die Leselebensdauer der Karte und die Lebensdauer der Lesegeräte zeigen, was viel geringere Kosten der Systemwartung zeigt. Smart Cards bieten auch wichtige Komponenten der Systemsicherheit für den Austausch von Daten über praktisch jede Art von Netzwerk. Sie schützen vor einer ganzen Reihe von Sicherheitsbedrohungen, von der nachlässigen Speicherung von Benutzerkennwörtern bis hin zu komplexen System-Hacks. Die Kosten für das Zurücksetzen von Kennwörtern für eine Organisation oder ein Unternehmen sind sehr hoch und machen Smart Cards in diesen Umgebungen zu einer kostengünstigen Lösung. Multifunktionskarten können auch verwendet werden, um den Netzwerksystemzugriff zu verwalten und Werte und andere Daten zu speichern. Weltweit verwenden Menschen Smartcards für eine Vielzahl von täglichen Aufgaben, darunter:

SIM-Karten und Telekommunikation

Die bekannteste Anwendung der Smartcard-Technologie ist die Subscriber Identity Modules (SIM), die für alle Telefonsysteme unter dem GSM-Standard (Global System for Mobile Communication) benötigt wird. Jedes Telefon verwendet die eindeutige Kennung, die in der SIM gespeichert ist, um die Rechte und Privilegien jedes Teilnehmers in verschiedenen Netzwerken zu verwalten. Dieser Anwendungsfall repräsentiert mehr als die Hälfte aller Smartcards, die jedes Jahr verbraucht werden. Die Universal Subscriber Identification Modules (USIM) werden auch verwendet, um die Identitätslücke zu überbrücken, wenn Telefone zwischen GSM-, UTMS- und 3G-Netzbetreibern wechseln.

Loyalität und gespeicherter Wert

Eine weitere Verwendung von Smartcards ist ein gespeicherter Wert, insbesondere Loyalitätsprogramme, die Anreize zur Wiederholung von Kunden verfolgen und diese bereitstellen. Gespeicherter Wert ist bequemer und sicherer als Bargeld. Für Emittenten wird Float auf nicht ausgegebenen Salden und Residuen auf Salden realisiert, die niemals verwendet werden.

Für Multi-Filial-Händler, die Kundenbindungsprogramme für viele verschiedene Unternehmen und POS-Systeme verwalten, können Smart Cards alle Daten zentral lokalisieren und verfolgen. Die Anwendungen sind zahlreich, wie Transport, Parken, Wäscherei, Spiele, Einzelhandel und Unterhaltung.

Sichern von digitalen Inhalten und physischen Assets

Zusätzlich zur Informationssicherheit können Smartcards eine größere Sicherheit von Diensten und Geräten gewährleisten, indem sie den Zugriff auf nur autorisierte Benutzer einschränken.

Informationen und Unterhaltung werden über Satellit oder Kabel an den Heim-DVR-Player oder die Kabel-Box oder den Kabel-fähigen PC geliefert. Hauszustellung von Diensten wird über die Smartcard pro Teilnehmerzugriff verschlüsselt und entschlüsselt. Digitale Videoübertragungssysteme haben bereits Smartcards als elektronische Schlüssel zum Schutz übernommen.

Smartcards können auch als Schlüssel für die Maschineneinstellungen empfindlicher Laborgeräte und Spender für Medikamente, Werkzeuge, Bibliothekskarten, Fitnessgeräte usw. dienen. In einigen Umgebungen schützen SD-Karten und microSD-Karten den digitalen Inhalt während der Übertragung zu den mobilen Handsets / Telefonen.

E-Commerce

Smart Cards erleichtern Verbrauchern das sichere Speichern von Informationen und Bargeld für den Einkauf. Die Vorteile, die sie den Verbrauchern bieten, sind:

Die Karte kann persönliche Konto-, Kredit- und Kaufpräferenzinformationen enthalten, auf die mit einem Mausklick zugegriffen werden kann, anstatt Formulare auszufüllen.

Karten können Ausgaben mit automatischen Limits und Reporting verwalten und steuern.

Internet-Treueprogramme können über mehrere Anbieter mit unterschiedlichen POS-Systemen verteilt werden, und die Karte fungiert als sichere zentrale Ablage für Punkte oder Prämien.

Micro Payments - Zahlung von Nominalkosten ohne Transaktionskosten im Zusammenhang mit Kreditkarten oder für Beträge, die für Bargeld zu gering sind, wie Nachdruckgebühren.

Bank hat Smart Cards ausgestellt

Rund um den Globus haben Bank-kontrollierte Genossenschaften (Visa, MasterCard, Discover und American Express) Millionen von Smartcards unter dem EMV-Standard (Europay, MasterCard, VISA) eingeführt. Oft als Chip- und PIN-Karten bezeichnet; Dies sind die De-facto-Kartenarten für Bankemissionen in den meisten Ländern mit Ausnahme der USA. Da Kanada erst kürzlich seine regulatorische Umstellung auf EMV-Karten begonnen hat, werden die USA die einzige Insel in Nordamerika sein, die die Übernahme noch nicht vorgenommen hat durch die erhöhten Arten von Betrug mit Kredit-und Debitkarten getrieben werden. Es hat sich gezeigt, dass Smart Cards Transaktionen mit Regelmäßigkeit sichern, so dass der EMV-Standard zur Norm geworden ist.

Wenn Banken in neu eröffneten Märkten wie Investment-Broker in den Wettbewerb eintreten, sichern sie Transaktionen über Smart Cards in erhöhtem Tempo ab. Das heisst:

Smartcards erhöhen das Vertrauen durch verbesserte Sicherheit. Die Zwei-Faktor-Authentifizierung gewährleistet den Schutz von Daten und Werten im Internet. Bedrohungen wie der "Mann in der Mitte" und "Trojanische Pferde", die einen Benutzernamen und ein Passwort wiedergeben, werden eliminiert

Dies verbessert den Kundenservice. Kunden können sichere Smartcards für schnelle 24-Stunden-Überweisungen über das Internet nutzen

Kosten werden reduziert: Transaktionen, die normalerweise die Zeit und den Papieraufwand eines Bankangestellten erfordern, können vom Kunden elektronisch mit einer Smartcard verwaltet werden

Gesundheitsinformatik

Die explosionsartige Zunahme der Gesundheitsdaten führt zu neuen Herausforderungen bei der Aufrechterhaltung der Effizienz der Patientenversorgung und des Schutzes der Privatsphäre. Smart Cards adressieren diese beiden Herausforderungen durch die sichere, mobile Speicherung und Verteilung von Patientendaten, von Notfalldaten bis zum Leistungsstatus. Viele sozialisierte Länder haben Smartcards bereits als Anmeldeinformationen für ihre Gesundheitsnetzwerke und als Mittel zur Übertragung einer sofort abrufbaren elektronischen Gesundheitsakte (Electronic Health Record, EHR) eingeführt. Smart Card Vorteile im Gesundheitswesen gehören:

Schnelle, genaue Identifizierung von Patienten; verbesserte Behandlung

Reduzierung des Betrugs durch Authentifizierung von Patienten- / Patientenbesuchen und Versicherungsberechtigung

Eine bequeme Möglichkeit, Daten zwischen Systemen oder zu Standorten ohne Systeme zu übertragen

Reduzierung der Wartungskosten

Eingebettete Steuerung für medizinische Geräte

Seit Jahren gibt es Embedded-Controller in vielen Arten von Maschinen, die die Qualität und Präzision ihrer Funktion bestimmen. Im Gesundheitswesen sorgen eingebettete Smartcards für die beste und sicherste Versorgung in Geräten wie Dialysegeräten, Blutanalysegeräten und Laser-Augenchirurgiegeräten.

Unternehmens- und Netzwerksicherheit

Microsoft Windows, Sun Microsystems (eine Tochtergesellschaft der Oracle Corporation) und alle neuen Versionen von Linux verfügen über integrierte Software-Hooks, um Smartcards als Ersatz für Benutzernamen und Kennwörter bereitzustellen. Microsoft hat eine vollständige Credential-Plattform rund um Scard DLL und Crypto Service Provider (CSP) aufgebaut. Unternehmen, die erkannt haben, dass Public Key Infrastructure (PKI) -gesteigerte Sicherheit für breit eingesetzte Mitarbeiter benötigt wird, ist ein Smartcard-Ausweis der neue Standard. Business-to-Business-Intranets und Virtual Private Networks (VPNs) werden durch den Einsatz von Smartcards erweitert. Benutzer können authentifiziert und autorisiert werden, Zugriff auf bestimmte Informationen basierend auf voreingestellten Privilegien zu haben. Weitere Anwendungen reichen von sicheren E-Mails bis hin zum elektronischen Handel.

Physischer Zugang

Unternehmen und Universitäten aller Art benötigen einfache Personalausweise für alle Mitarbeiter und Studenten. Die meisten dieser Personen erhalten entsprechend ihrem Status auch Zugang zu bestimmten Daten, Geräten und Abteilungen. Multifunktionale, mikroprozessorbasierte Smartcards enthalten eine Identität mit Zugriffsrechten und können auch Werte speichern, die an verschiedenen Orten verwendet werden können, beispielsweise in Cafeterien und Geschäften. Viele Hotels haben auch Kartenleser vom Typ ISO 7816 eingeführt, um reine Personalräume und -einrichtungen zu sichern.

Alle US-Regierung und viele Unternehmen haben jetzt einen kontaktlosen Leser als Zugangspunkt zu ihren Einrichtungen integriert. Einige Unternehmen haben diese Berechtigung ebenfalls mit einer biometrischen Komponente versehen. Die älteren Systeme verwenden ein einfaches Proximity-Kartensystem als Gate Keeper. Aber da die Sicherheitsanforderungen stärker geworden sind und die Kosten für Standardsysteme nach ISO 14443 gesunken sind, nimmt die Welt schnell diesen neuen Standard an. Diese Marktverschiebung ist teilweise darauf zurückzuführen, dass die US-Regierung den PIV-Standard (Personal Identity Verification) eingeführt hat. Es gibt ein reiches Ökosystem von Lieferanten und Integratoren für diesen Standard.

Wenn Sie Informationen über Chipkartenleser benötigen, kontaktieren Sie uns bitte!